Ökolandbau – Presse

Presse-Mitteilungen und aktuelle Entwicklungen der Arbeitsgemeinschaft Ökologischer Landbau Baden-Württemberg e.V.

Öko-Aktionswochen Baden-Württemberg 2021 starten

Bio in und aus Baden-Württemberg erleben. Öko-Aktionswochen Baden-Württemberg 2021 starten heute. Bis zum 31. Oktober vielfältige Aktionen und Events für Jung und Alt auf Bio-Betrieben in ganz Baden-Württemberg.

Neuer Geschäftsführer für die Arbeitsgemeinschaft Ökologischer Landbau

Christoph Zimmer ist neuer Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Ökologischer Landbau e.V. Er tritt die Nachfolge von Dr. Christian Eichert an, der im Mai nach zehn Jahren aus dem Amt geschieden ist.

„Jetzt für Morgen“: Biobauern fordern Nachdruck für Umbau

Die AÖL begrüßt es sehr, dass die Landesregierung mit ihrem Koalitionsvertrag bäuerlich-ökologische Familienbetriebe als vorbildlich für eine ressourcenschonende, regionale und tiergerechte Erzeugung anerkennt. Weiter begrüßt die AÖL das im Koalitionsvertrag hinterlegte Ziel, eine flächendeckende, umwelt-, klima- und tiergerechte Bewirtschaftung zu erhalten.“

Studie EVA-BioBW veröffentlicht – Biobauern fordern Einrichtung Innovationsfonds für heimische Land- und Lebensmittelwirtschaft

Im Sommer 2020 hat der baden-württembergische Landtag eine Ausweitung des ökologischen Landbaus auf 30 bis 40 Prozent bis zum Jahr 2030 beschlossen. Um die politisch angestrebte Ausweitung der öko-bewirtschafteten Fläche ohne Marktverwerfungen zu realisieren, braucht es konkrete Förderinstrumente und -Maßnahmen zur Stimulierung der Bio-Nachfrage. Hierfür hat das Land im vergangenen Jahr eine Produktions- und Marktpotenzialerhebung und -analyse für die Erzeugung, Verarbeitung und Vermarktung ökologischer Agrarerzeugnisse und Lebensmittel aus Baden-Württemberg (kurz: EVA-BioBW 2030) beauftragt. Die Ergebnisse dieser Studie wurden gestern im Beisein von Minister Peter Hauk öffentlichkeitswirksam vorgestellt. Die Studienautoren kommen zu dem Schluss, dass die ...

Agrar-Politik und Landtagswahl 2021: Wie zukunftsfähig wird die kommende Legislaturperiode?

Agrar-Politik und Landtagswahl 2021: Welchen Stellenwert hat die ökologische Land- und Lebensmittelwirtschaft im politischen Programm der Parteien, wenn im Frühjahr dieses Jahres in Baden-Württemberg der Landtag neu gewählt wird? Was sind die agrarpolitischen Ideen der Parteien? Die Arbeitsgemeinschaft Ökologischer Landbau Baden-Württemberg e. V. (AÖL) hat den derzeit im Landtag vertretenen Parteien Wahlfragen zur Agrarpolitik im Ländle gestellt.

Wahlprüfsteine der AÖL zur Landtagswahl 2021 – Fragen und Antworten

Wähler*innen und Interessierte finden hier die ausführlichen Antworten der Parteien

Erfolgreiche Öko-Aktionswochen 2020 gehen zu Ende

Verbraucherinnen und Verbraucher lernen über 14 Wochen die Bio-Landwirtschaft im Ländle kennen.
Vom 12. September bis Mitte Dezember 2020 gaben Bio-Betriebe und Partner*innen des Ökolandbaus im Ländle Einblicke in ihre Arbeitsweise. Sie zeigten, wie eine zukunftsfähige Landwirtschaft in Verbindung mit nachhaltigem Konsum funktioniert.

Politischer Rückenwind fürs Bio-Musterländle

Peter Hauk MdL, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz traf sich mit Vertretern der Arbeitsgemeinschaft Ökologischer Landbau e.V. (AÖL) in Schefflenz. Hintergrund war das im Sommer dieses Jahres beschlossene Biodiversitätsstärkungsgesetz sowie der weiterentwickelte Aktionsplan „Bio aus Baden-Württemberg“. Auf Basis des Gesetzes wie des Aktionsplans strebt die Landesregierung an, den Anteil ökologischer Erzeugung auf 30 bis 40 Prozent bis zum Jahr 2030 auszuweiten.  Gemeinsam mit dem Minister wollte die AÖL als Sektorvertretung einen Blick auf die Sektorentwicklung werfen.

AÖL besucht mit Minister Hauk Veranstaltung der Öko-Aktionswochen 2020

AÖL besucht mit Minister Hauk Veranstaltung der Öko-Aktionswochen. Im Rahmen der Aktionswochen ökologischer Landbau lädt die Arbeitsgemeinschaft Ökologischer Landbau seit Mitte September im ganzen Land zu vielfältigen Veranstaltungsformaten ein. Das vom Land Baden-Württemberg finanzierte Projekt ermöglicht Besucherinnen und Besuchern die ökologische Land- und Lebensmittelwirtschaft hautnah zu erleben und Hintergründe über die Herstellung und Verarbeitung heimischer Bio-Lebensmittel zu erfahren.

Baden-Württemberg bringt bundesweit vorbildhaftes „Biodiversitätsstärkungsgesetz“ auf den Weg – AÖL begrüßt Bekenntnis der Landesregierung zum ökologischen Landbau als Richtungsgeber

Die baden-württembergische Regierung hat Anfang Juli den Entwurf für ein neues Naturschutz- sowie ein neues Landwirtschafts- und Landeskulturgesetz freigegeben. Die Gesetzesnovelle ist die Weiterentwicklung des Volksbegehrens „Rettet die Bienen“. Heute hat sich der Landtag in Zweiter Lesung mit dem Gesetzentwurf des „Biodiversitätsstärkungsgesetztes“ befasst. Als Vertretung der heimischen Bio-Bauern begrüßt die Arbeitsgemeinschaft Ökologischer Landbau Baden-Württemberg die Gesetzesvorlage, die vorsieht, dass bis zum Jahr 2030 die Gesamtaufwandmenge an chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmitteln um 40 % bis 50 % reduziert und der Anteil der ökologischen Landwirtschaft auf 30 % bis 40 % erhöht werden

Landesregierung macht Weg zum Ausbau des Bio-Musterländle Baden-Württemberg frei

Als Vertretung der heimischen Bio-Bauern begrüßt die Arbeitsgemeinschaft Ökologischer Landbau den von der grün-schwarzen Landesregierung auf den Weg gebrachten weiterentwickelten Aktionsplan „Bio aus Baden-Württemberg“.

Mitgliederstatistik zum 01.01.2020

Aktuelle Statistik zur Anzahl der Betriebe und deren Fläche. Stand 1. Januar 2020.

Landesregierung bekennt sich zu mehr Biolandbau und weniger chemisch-synthetischem Pflanzenschutz.

Landesregierung bekennt sich zu mehr Biolandbau und weniger chemisch-synthetischem Pflanzenschutz. Im Rahmen des abschließenden „Runden Tischs“ hat die Landesregierung heute Naturschutz-, Ökolandbau- und Bauernverbänden ihren Gesetzesentwurf zum Eckpunktepapier „Rettet die Bienen“ vorgestellt.

Positionspapier der AÖL – Notwendige Maßnahmen zur Weiterentwicklung des Aktionsplans „Bio aus Baden-Württemberg“

Das Positionspapier der AÖL. Auf dem Weg zum Bio-Musterländle - Notwendige Maßnahmen zur Weiterentwicklung des Aktionsplans „Bio aus Baden-Württemberg“

AÖL fordert die Landesregierung erneut zur Weiterentwicklung des Aktionsplans „Bio aus Baden-Württemberg“ auf

AÖL fordert die Landesregierung erneut zur Weiterentwicklung des Aktionsplans „Bio aus Baden-Württemberg“ auf. Landesregierung soll Weg zum Bio-Musterländle Baden-Württemberg weiter ausbauen

Pressemitteilung: Studie der Bundesforschungsanstalt mahnt Neuausrichtung der Agrarpolitik an

Die diesjährige Wintertagung Ökologischer Landbau stand unter dem Motto „Bio-Biodiversität - Erkenntnisse, Erfolge und Erfordernisse“. Im Zentrum der Tagung stand die Frage, welches Umsteuern in der Agrarpolitik die Studie des Krefelder Entomologenvereins (Hallmann et al. 2017) aus dem Jahr 2017 erforderlich macht – und welchen Anteil der ökologische Landbau zu diesem Umsteuern beitragen kann.

Pressemitteilung: Positionspapier zur Weiterentwicklung des Aktionsplans „Bio aus BW“ veröffentlicht

Grün-schwarze Landesregierung muss endlich ins Handeln kommen, um ökologische Land- und Lebensmittelwirtschaft in Baden-Württemberg nachhaltig zu stärken.

Weiterentwicklung Aktionsplan „Bio aus Baden-Württemberg“ – Das umfassende Positionspapier

Das ausführliche Positionspapier der AÖL zur Weiterentwicklung des Aktionsplans „Bio aus BW“ 

Tag des Ökologischen Landbaus – Biobranche präsentierte sich heute erfolgreich im Rahmen des 100. LWH in Stuttgart

Immer mehr Menschen achten heute darauf, woher ihre Lebensmittel stammen und wie sie hergestellt werden. Zugleich lässt sich ein kontinuierlicher Bio-Boom beobachten. Im Rahmen des Tages des Ökologischen Landbaus stellten sich heute zahlreiche Bio-Akteure auf dem Landwirtschaftlichen Hauptfest (LWH) in Stuttgart vor. Öko-Landwirtinnen und -Landwirte aus der Region gewährten Einblick in ihre Arbeitsweise, ihre Werte, ihre Leidenschaft, ihre vielfältigen Erzeugnisse – und ließen die Besucher anhand von ausgewählten Bio-Köstlichkeiten „reinschmecken“.

Bisher ungenutzte Potenziale der ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft in Baden-Württemberg heben

Die Landwirtschaft in Deutschland befindet sich in einer dramatischen Umbruchssituation: Im Jahr 2017 haben bundesweit über 7.600 landwirtschaftliche Erzeugerbetriebe ihre Hoftore für immer geschlossen, demgegenüber haben weit über 2.000 Landwirtinnen und Landwirte ihren Hof auf ökologische Erzeugung umgestellt. Ein vergleichbarer Umbruch vollzieht sich auch in Baden-Württemberg. Um diesem Umbruch gerecht zu werden, muss die baden-württembergische Landesregierung die Landwirtschaft mutiger als bisher an den gesellschaftlichen Erwartungen ausrichten und den heimischen Öko-Sektor deutlich besser als bislang geschehen fördern. Die derzeitigen hervorragenden Markt- und Absatzchancen und ein fortdauerndes Marktwachstum zeigen das enorme Potenzial für einen konsequenten Umbau der heimischen Landwirtschaft in Richtung Ökologie auf.