“Wie kann der gesellschaftlich geforderte Umbau der Agrar- und Ernährungswirtschaft gelingen?“ – dies war die zentrale Frage des Politischen Frühschoppens der AÖL, der am 25. Januar im Rahmen der Bioland-Wintertagung in der Evangelischen Akademie Bad Boll stattfand.

In seinem Impulsvortrag griff Professor Grethe als Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats für Agrarpolitik, Ernährung und gesundheitlichen Verbraucherschutz den Meinungsstreit um Tierhaltungsbedingungen auf. Auf der Podiumsdiskussion wurden die Fragen aus den AÖL-Wahlprüfsteinen aufgegriffen. Die Agrarsprecher der Parteien bezogen Stellung zu vielfältigen Themen wie Agrarförderung, Verlässlichkeit dieser Förderprogramme und dem Spannungsfeld Markt und Landwirtschaft.

Hier finden Sie die Pressemitteilung als PDF

Hier finden Sie das Pressebild als JPG

Bildquelle: AÖL
Bildunterschrift:  Erste Reihe von links nach recht: Thomas Reusch Frey (MdL SPD-Fraktion), Dr. Christian Eichert (AÖL e.V.), Dr. Tanja Busse (Moderation), Paul Locherer (MdL, CDU-Fraktion) Zweite Reihe von links nach rechts: Dr. Friedrich Bullinger (MdL, FDP-Fraktion), Martin Hahn (MdL, Fraktion b90 / Die Grünen), Prof. Harald Grethe (Universität Hohenheim), Jan Plagge (Vorstand BÖLW)